Hils- und Verkehrsverein Grünenplan

                                                                                                                                                

Am 22.12.2019 ist es endlich soweit, die Sohlwanderung feiert ihren 100sten Geburtstag.

Unter den Gästen wird sich auch unser Ministerpräsident Stephan Weil befinden, der in diesem Jahr die Turmrede halten wird. Traditionsgemäß übernimmt die musikalische Begleitung der Musikzug der

Freiwilligen Feuerwehr Grünenplan. Als weiteres Highlight können wir ihnen die Rockband Green Machine  präsentieren. Für das leibliche Wohl wird wie immer gut gesorgt.

Für Wanderer ab Grünenplan ist der Treffpunkt  „Parkplatz Lampes Posthotel“. Der Abmarsch ist um 09:00 Uhr. Die nächste Station wird gegen 10:00 Uhr die Waldgaststätte Roter Fuchs sein. Hier können Sie ein zweites Frühstück einnehmen und der Musik der Freiwilligen Feuerwehr lauschen. Der Abmarsch zum Raabeturm ist um 11:30 Uhr vorgesehen. Stark gehbehinderte Personen können einen Shuttle-Service vom Roten Fuchs zum Raabeturm in Anspruch nehmen.

Nun ein kurzer Blick auf die Geschichte der Wilhelm-Raabe-Turm auf dem Großen Sohl im Hils bei Grünenplan ist ein Denkmal für den gleichnamigen Schriftsteller (1831 bis 1910) .Der Raabeturm erfreut sich steigender Beliebtheit als Ausflugsziel im Hils .Die Turmbesteigung belohnt mit einem wunderbaren Blick auf das Weser- und Leinebergland und bei gutem Wetter bis zum Brocken.

Der Turm hat eine durchaus spannende Geschichte. Hätte sich nicht im Jahr 1904 am vierten Advent hier oben die Bruderschaft vom Großen Sohl unter der Leitung des Oberlehrers Dr. Hans Freytag vom Kaiser-Wilhelm-Gymnasium Hannover gebildet, hätte es niemals diesen Turm gegeben. Denn damals habe dort nur ein hölzerner Vermessungsturm gestanden, der in die Jahre gekommen und morsch geworden war. Sein Schicksal sei im Winter 1908 von einem Wintersturm besiegelt worden. Die bis heute existierende „Sohl-Bruderschaft“ – bestehend aus Lehrern, Schülern und Ehemaligen des Kaiser-Wilhelm-Gymnasiums in Hannover – und der Hils- und Verkehrsverein Grünenplan hatten daraufhin einen neuen, stählernen Turm mit 15 m Höhe errichtet und diesen bei der Einweihung am 4. Juli 1909 auf den Namen des berühmten Schriftstellers Wilhelm Raabe getauft, der die Wesergebirgslandschaft seiner Jugend so anschaulich in seinen Romanen darstellte.